Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

PID 1 - die Mutter aller Probleme 3 Wochen 4 Tage her #1

  • Dr.Tux
  • Dr.Tuxs Avatar Autor
  • Offline
  • Administrator
  • Administrator
  • Linuxpromoter, Sportler, Analogfotograf, Veganer
  • Beiträge: 674
  • Dank erhalten: 56
Und wieder gibt es ein neues Feature in SystemD , diesmal geht es um den Speicherkiller . Man mag ja zunächst solche Gimicks begrüßen, allerdings tritt man sich damit eine ganze Menge Folgeprobleme ein:
- die totale Abhängigkeit von einem Projekt, was zum Problem werden kann wenn dieses oder deren Maintainer ausfällt. Es ist eine Zumutung, die Folgen den Distributoren aufzubürden
- Fehler (wie schon mehrfach vorgekommen) gerade in diesem Teil des Systems sind elementar gefährlich (weshalb gerade dieser Teil schlank und möglichst austauschbar sein sollte)
- redundanter Code statt vorhandenen zu verbessern, was u.a. zu verwirrenden Multistandards führt

Nachdem vor einiger Zeit erst ein Imaging-/Snapshot-Tool darin integriert wurde, frage ich mich langsam was noch übrig geblieben ist von der einstigen Unix-Philosophie , dass ein simples Tool eine Aufgabe richtig gut erledigen soll und man für eine andere Aufgabe ein anderes richtig gutes Tool nimmt. Ich sehe es als eine Frage der Zeit an, bis SystemD Audios und Bilder bearbeiten kann ...

Dies zeigt, dass Devuan mit OpenRC die zukünftige Marschrichtung ist (die Anleitung für Devuan 3.0 " Beowulf " ist in Vorbereitung). Sobald das neue "Mutterbrett" geliefert wurde, beginne ich damit das 4. System mit Devuan aufzusetzen - es ist somit also voll praxistauglich.
Selbst ein Huhn kann Debian oder Devuan installieren, wenn du nur genug Körner auf die Enter-Taste legst.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1